Zumtobel

Zum Halbjahr 2013/14

Zumtobel mit leichtem Gewinn-Rückgang

Periodenergebnis sank um 3,3 Prozent auf 18,4 Mio. Euro.

Der börsenotierte Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel hat im ersten Halbjahr 2013/14 unter dem Strich etwas weniger Gewinn geschrieben. Das Periodenergebnis ging von 19 auf 18,4 Mio. Euro um 3,3 Prozent zurück, wie das Unternehmen heute, Dienstag, in einer Ad-hoc-Aussendung bekanntgab. Das operative Ergebnis sei - trotz rückläufiger Umsätze und negativer Sondereffekte - verbessert worden.

Im ersten Halbjahr schlugen den Angaben zufolge Belastungen im Volumen von 13 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 3,7 Mio. Euro) zu Buche. Ein Großteil davon betreffe Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Ausstieg aus dem Geschäft mit magnetischen Vorschaltgeräten.

Der Betriebsgewinn (EBIT) erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (Mai bis Oktober) von 28,6 auf 29,2 Mio. Euro um 2,3 Prozent; das bereinigte EBIT legte um 30,9 Prozent auf 42,2 Mio. Euro (Vorjahr: 32,3 Mio. Euro) zu. Die Verkaufserlöse hingegen waren von 658,1 auf 633,4 Mio. Euro um 3,8 Prozent rückläufig.

Für das Gesamtjahr 2013/14 geht der Zumtobel-Vorstand angesichts der "immer noch angespannten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und der weiterhin eingeschränkten Visibilität" von einem Umsatz leicht unter Vorjahresniveau (2012/13: 1,244 Mrd. Euro) aus. Auch das bereinigte EBIT soll sich im Vergleich zum Vorjahr verbessern.