Glencore kauft sich bei peruanischem Minenbetreiber ein

Der Schweizer Rohstoffgigant Glencore will für mehrere hundert Mio. Dollar seinen Minenbesitz erweitern. Für 475 Mio. Dollar (333 Mio. Euro) werde der Konzern 70 Prozent des peruanischen Minenbetreibers Marcobre kaufen, teilte Glencore mit. Einen entsprechenden Vorvertrag habe der Konzern bereits mit dem aktuellen Marcobre-Besitzer, der CST Mining Group in Hongkong, unterzeichnet.

Zu Marcobre gehören in Peru die Kupfermine Marcona und das Minenprojekt Mina Justa. Im Oktober soll das Geschäft abgeschlossen werden. Der Schweizer Konzern Glencore gilt als größter Rohstoffkonzern der Welt. Im Mai war das Unternehmen in London und Hongkong an die Börse gegangen und hatte damit zehn Mrd. Dollar kassiert. Das Unternehmen hatte angekündigt, den Erlös vor allem für neue Zukäufe zu nutzen.

Lesen Sie auch