Gorenje 2012 mit knapp positivem Jahresergebnis

Der börsennotierte slowenische Haushaltsgeräte-Produzent Gorenje kehrte im Schlussquartal 2012 nach drei negativen Quartalen in die Gewinnzone zurück. Im Gesamtjahr 2012 verzeichnete das Unternehmen einen Nettogewinn von 300.000 Euro, geht aus vorläufigen Ergebniszahlen hervor. Im Jahr 2011 lag der Nettogewinn noch bei 8,1 Mio. Euro.

Das operative Ergebnis (EBIT) stieg 2012 im Jahresvergleich um 3 Prozent auf 44,9 Mio. Euro. Der Umsatz sank hingegen um 1,5 Prozent auf 1,26 Mrd. Euro.

Das Jahr 2012 sei für Gorenje ein anspruchsvolles gewesen, teilte das Unternehmen mit. Die Gorenje-Gruppe leitete im Vorjahr die umfangreichste Produktionsverlegung in seiner Unternehmensgeschichte ein und setzte auch den Schuldenabbau fort.

Darüber hinaus verschlechterten sich die Geschäftsbedingungen in Europa, wo das Unternehmen 92 Prozent seines Umsatzes erwirtschaftet, hieß es. Gorenje erwartet auch heuer, insbesondere in der ersten Jahreshälfte, einen großen Druck auf sein Ergebnis.