Griechenland - Ökonomen fordern Schuldenschnitt von 50 Prozent

Führende Wirtschaftswissenschaftler aus Deutschland und Frankreich haben sich für einen Schuldenschnitt von 50 Prozent für Griechenland ausgesprochen. Dies hätte zwar erhebliche Folgen für andere Schuldenstaaten in der Eurozone, aber nur so könne langfristig Stabilität in der Währungsgemeinschaft geschaffen werden, fordern hochrangige Ökonomen in der "Financial Times Deutschland".

Unter den Experten sind die fünf deutschen Wirtschaftsweisen sowie Berater der französischen Regierung, des Weltwährungsfonds (IWF) und der Europäischen Zentralbank (EZB) "Die Gläubiger sollten ungefähr die Hälfte ihrer ausstehenden griechischen Staatsanleihen verzichten." Griechische Staatsanleihen im Wert von 100 Euro sollten gegen eigene Anleihen des EU-Rettungsschirms EFSF zu 50 Euro getauscht werden können.

Von der Umschuldung besonders stark betroffene Banken solle geholfen werden, fordern die Experten. Portugal und Irland würden vollständig durch den EFSF und durch den Weltwährungsfonds abgesichert.