Großbanker Guzzetti befürchtet Übernahme italienischer Banken

Der Großbanker Giuseppe Guzzetti, Präsident des Verbands der italienischen Sparkassen und Stiftungen, befürchtet eine ausländische Invasion in Italiens Bankensektor. "Die Gefahr einer ausländischen Invasion ist konkret. Die Ausländer vertrauen Italien wegen der politischen Situation nicht. Doch mit diesen Preisen sind die italienischen Banken attraktiv, vor allem die großen", sagte Guzzetti der "La Repubblica" .

Man sagt, dass die Übernahmen freundlich sind. Doch in der Kultur dieser Fonds gibt es nicht unsere langfristige Perspektive. Sie jagen nach Gewinnen, indem sie sich mit institutionellen Investoren verbünden", kommentierte Guzzetti.

Laut dem Banker werde sich Italien von der Krise nicht erholen, solange nicht drei gravierende Probleme gelöst werden: Die veralterte öffentliche Verwaltung, die Korruption und die Steuerhinterziehung. Wichtig sei laut Guzzetti auch, dass das italienische Parlament ein neues Wahlgesetz verabschiede, das dem Land höhere Stabilität bescheren könne.

Lesen Sie auch