Hochtief mit Millionen-Aufträgen in den USA

Der deutsche Bauriese Hochtief hat sich Aufträge zum Ausbau der Infrastruktur in Nordamerika im Wert von mehr als 200 Mio. Euro gesichert. Der neue Hochtief-Chef Marcelino Fernandez Verdes sieht in diesem Segment in den USA und Kanada gute Chancen für den Konzern - schließlich müssen dort Straßen, Hafenanlagen, aber auch Schulen und Krankenhäuser erneuert werden.

Verdes will Ende des Monats seine neue Strategie vorlegen. Hochtief wolle in der Infrastruktur weiter wachsen, ließ Verdes nun aber schon wissen.

Die US-Tochter Flatiron baue eine Schnellstraße in Kalifornien aus, teilte Hochtief am Montag weiter mit. Der Auftrag habe ein Gesamtvolumen von rund 55,4 Mio. Euro. Im kanadischen Alberta erweitere Flatiron zudem für umgerechnet 52,7 Mio. Euro eine Industrie-Anlage. Zudem habe Flatiron weitere 21 Infrastrukturaufträge mit einem Gesamtwert von knapp 100 Mio. Euro erhalten. Die Tochter zählt zu den führenden Anbietern für Energie- und Verkehrsinfrastruktur in Nordamerika.

Lesen Sie auch