HypoVereinsbank streicht 600 Stellen

Offenbar auch Schließung von mehreren Filialen geplant

Die HypoVereinsbank will einem Zeitungsbericht zufolge in diesem Jahr rund 600 Stellen streichen. Darüber hinaus sollten mehr als ein Dutzend Filialen in Deutschland geschlossen werden, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" vorab aus ihrer Donnerstagsausgabe unter Berufung auf Kreise der wie die Bank Austria zur italienischen UniCredit-Gruppe gehörenden Bank. Der Vorstand wolle dazu in Kürze Gespräche mit dem Betriebsrat aufnehmen. Ein Sprecher des Kreditinstituts wollte den Bericht nicht kommentieren.

Der Stellenabbau ist laut "FAZ" Konsequenz eines seit Jahren schlecht laufenden Privatkundengeschäfts. In diesem Bereich unterhält die HypoVereinsbank in Deutschland gut 600 Filialen. Deutschlandweit angestellt sind bei dem Kreditinstitut etwa 19.000 Mitarbeiter.

Lesen Sie auch