Deutsche Bank kassiert Gewinnziel und streicht Stellen

Die Deutsche Bank hat wegen der Krise auf den Finanzmärkten ihr Gewinnziel kassiert und will Stellen streichen. Der deutsche Branchenprimus hält es nicht mehr für möglich, heuer wie angestrebt 10 Mrd. Euro vor Steuern zu verdienen, wie Bank-Chef Josef Ackermann am Dienstag in London erklärte.

Als Reaktion auf die schwachen Geschäfte im Investmentbanking will das Institut bis Ende März kommenden Jahres 500 Stellen vor allem außerhalb Deutschlands streichen. Bisher hatte sich der deutsche Branchenprimus im Vergleich zu vielen Konkurrenten recht gut geschlagen. Ackermann sprach von einem enttäuschenden dritten Quartal im Investmentbanking. Die Zuspitzung der Schuldenkrise in Europa hat vielen Anlegern die Lust am Investieren verdorben. Hinzu kommen millionenschwere Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen.

Insgesamt erwartet die Deutsche Bank für das dritte Quartal ein positives Ergebnis und ein "robustes Ergebnisniveau für 2011", wie es in einer Pflichtmitteilung für die Börse hieß.

Mehr dazu