Indische Zentralbank hebt Zinsen überraschend an

Die indische Zentralbank hat überraschend ihren Leitzins angehoben. Er klettere von 7,75 auf 8,0 Prozent, teilte sie am Dienstag in Mumbai mit. Eine weitere Erhöhung sei vorerst nicht geplant. Grund für den unerwarteten Schritt sind kräftig steigende Preise.

Vom Inflationsziel sei Indien derzeit "sehr weit entfernt", sagte Notenbankchef Raghuram Rajan. "Die Entscheidung fiel knapp aus, aber wir haben uns letztlich zum Handeln entschlossen." Sobald die Teuerung nachlasse, eröffne sich Spielraum für Zinssenkungen.

Zuletzt lag die Teuerungsrate bei 9,87 Prozent und damit weit über dem Zinsniveau. Die Zentralbank will sie bis Jänner 2015 auf 8 Prozent und ein Jahr später auf sechs Prozent drücken. Höhere Zinsen machen Kredite teurer, was die Nachfrage und damit den Preisauftrieb dämpfen kann.

Mit der Türkei dürfte am Abend ein weiteres Schwellenland seinen Leitzins anheben. Die Zentralbank hat eine Krisensitzung einberufen. Grund ist der Kursverfall der heimischen Währung Lira. Experten rechnen mit einem "aggressiven" Zinsschritt. Derzeit liegt der Zinssatz bei 4,5 Prozent.

Aus Furcht vor einer raschen Straffung der US-Geldpolitik und einer erlahmenden Weltwirtschaft ziehen sich Anleger momentan aus der Türkei und anderen Schwellenländern zurück. Höhere Zinsen könnten Investitionen in diese Länder wieder attraktiver machen und damit der Lira Auftrieb geben.

Lesen Sie auch