Inflation könnte deutschen Verbrauchern Kauflaune verderben

Steigende Preise für Kraftstoff und Lebensmittel könnten den deutschen Verbrauchern die Kauflaune verderben. Der Einzelhandelsverband HDE bekräftigte zwar seine Prognose eines nominalen Umsatzanstiegs von 1,5 Prozent für 2011, warnte aber gleichzeitig vor "beträchtlichen Risiken".

"Was die Verbraucher wegen der stark angestiegenen Kraftstoffpreise mehr ausgeben müssen, wird ihnen für andere Käufe fehlen", so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Gegenwärtig wirkten sich aber die gestiegenen Ölpreise noch nicht auf den Konsum aus.

Sorge bereiten dem HDE auch steigende Lebensmittelpreise. "Hier liegt eine Gefahr für den Konsum", betonte Genth. Steigende Kosten für Nahrung würden sich in der Regel stärker auf die Stimmung der Konsumenten auswirken als höhere Preise in anderen Bereichen. Risiken für Konsum und Einzelhandel entstünden auch aus den Entwicklungen in Japan und Libyen sowie der Euro-Schuldenkrise. Das GfK-Konsumklima hatte sich zuletzt wegen der hohen Inflation eingetrübt.