Intel bringt Chips auf Smartphones und Tablet-Computer

Der Chip-Marktführer Intel unternimmt einen neuen Anlauf, um seine bei PCs dominierende Technik auch aufs Smartphone zu bringen. Vorstandschef Paul Otellini stellte auf der Computermesse CES in Las Vegas eine Referenz-Plattform auf der Basis des Google-Systems Android vor, die von Handy-Herstellern für eigene Modelle umgesetzt werden kann.

Als erstes Smartphone auf der Basis einer Intel-Architektur präsentierte Lenovo das Gerät K800, das im zweiten Quartal zunächst in China auf den Markt gebracht werden soll. Ein weiterer Intel-Partner ist Motorola.

"Wir sind überzeugt, dass Handys mit der Intel-Plattform eine einmalige Nutzererfahrung vermitteln", sagte Otellini am Dienstag (Ortszeit). Das Referenzdesign für Smartphones sei eine produktionsfertige Plattform, die von Herstellern mit ihrer eigenen Technik ergänzt werden könne.