IWF sieht Eurokrise als Gefahr für Weltwirtschaft

Die Erholung der Weltwirtschaft steht nach Ansicht des IWF durch die zugespitzte Lage in der Euro-Schuldenkrise auf dem Spiel. Der Internationale Währungsfonds (IWF) veranschlagt für 2012 nur noch ein globales Wachstum von 3,3 Prozent, wie die italienische Nachrichtenagentur am Donnerstag unter Berufung auf den anstehenden Konjunkturausblick des IWF meldete.

Die Euro-Zone wird demnach dieses Jahr eine Rezession durchmachen. Die Wirtschaftsleistung soll um 0,5 Prozent schrumpfen.

Das Bruttoinlandsprodukt des klammen EU-Staats Italien soll sogar um 2,2 Prozent schrumpfen und 2013 um 0,6 Prozent abnehmen. Auch die italienische Notenbank hatte jüngst prognostiziert, dass das Land bei anhaltend hohen Kosten am Kapitalmarkt vorerst nicht aus dem Konjunkturtal herauskommen wird.