Krise in Südeuropa macht VW zu schaffen

Die Absatzkrise in Südeuropa setzt Volkswagen immer stärker zu. Die bisher stark gewachsene Kernmarke VW des Wolfsburger Autobauers trat im Februar bei den Auslieferungen auf der Stelle. Mit 401.400 Einheiten wurden 0,4 Prozent mehr Fahrzeuge als vor einem Jahr an die Kundschaft rund um den Globus ausgeliefert.

"Die Marke Volkswagen Pkw konnte sich im Februar dem harten Wettbewerb und den anhaltenden Unsicherheiten in wichtigen europäischen Märkten nicht gänzlich entziehen", erklärte Vertriebsvorstand Christian Klingler.

In den ersten beiden Monaten 2013 machte VW einen Rückgang in Westeuropa um fast zwölf Prozent dank höherer Auslieferungen in Osteuropa und Asien mehr als wett. Der Absatz legte in diesem Zeitraum in der Kernmarke um 9,1 Prozent zu.

Lesen Sie auch