Lastwagenbauer Scania fuhr 2011 weniger Gewinn ein

Der schwedische Lkw-Bauer Scania hat im vergangenen Jahr die aufziehende Krise zu spüren bekommen. Der operative Gewinn ging 2011 um knapp drei Prozent auf 12,4 Mrd. Schwedische Kronen (1,4 Mrd. Euro) zurück, wie die Volkswagen-Tochter am Mittwoch in Stockholm mitteilte. Im vierten Quartal fiel das Ergebnis überraschend tief auf 2,7 Mrd. Kronen; vor Jahresfrist hatte der MAN-Konkurrent noch 3,7 Mrd. Kronen erzielt.

Scania hatte im Herbst wegen erster Schwächesignale im Markt die Produktion gedrosselt. Für 2012 wollte Vorstandschef Leif Östling keine konkrete Prognose abgeben. Die Entwicklung sei schwer abzuschätzen, besonders in Europa wegen der Schuldenkrise.

Die Scania-Aktien eröffneten an der Stockholmer Börse wegen der enttäuschenden Gewinnzahlen mehr als drei Prozent tiefer, und die Titel des deutschen Lkw-Herstellers MAN drehten bald nach dem Handelsstart ins Minus.

Lesen Sie auch