Lenzing erhöht für 2011 Dividende von 1,55 auf 2,50 Euro je Aktie

Die Aktionäre des börsenotierten Faserkonzerns Lenzing erhalten für 2011 deutlich mehr Dividende. Das Unternehmen kündigte an, für das abgelaufene Geschäftsjahr 2,50 Euro je Aktie ausschütten zu wollen. Das sind 25 Prozent des Nettogewinns. Für 2010 hatte der Konzern an die Aktionäre 1,55 Euro je Aktie bezahlt.

Der Vorstand wird am Vormittag Details der Bilanz und die Pläne erläutern. Mit 2,14 Mrd. Euro (plus 21,2 Prozent) lag der Umsatz erstmals über der 2-Milliarden-Schwelle. Das lag an höheren Durchschnittserlösen, aber auch an der erstmaligen Vollkonsolidierung eines im Mai 2010 erworbenen Zellstoffwerks (Biocel Paskov).

Um 45,3 Prozent auf 480 Mio. Euro legte das Konzern-EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) zu. Der Vorsteuergewinn lag bei 351,9 Mio. Euro (Vorjahr: 216,9 Mio. Euro). Unterm Strich weist das Unternehmen einen Nettogewinn von 258,7 Mio. Euro aus, nach 159,1 Mio. Euro im Jahr davor.

Lesen Sie auch