Lufthansa erwartet deutlich weniger Gewinn

Nur wenige Wochen nach dem Abgang ihres früheren Chefs Christoph Franz hat die Lufthansa ihre Gewinnziele gekappt. Für dieses und das kommende Jahr wurden die Prognosen in einer Pflichtmitteilung an die Börse vom Mittwoch deutlich zurückgenommen. Danach werde der operative Gewinn im Geschäftsjahr 2014 nur rund 1 Milliarde Euro betragen. Bisher waren 1,3 bis 1,5 Mrd. Euro angekündigt worden.

Die Risiken auf der Umsatzseite hätten sich leider realisiert, erklärte Finanzchefin Simone Menne. Die Erlöse seien sowohl im Passagier- als auch im Frachtgeschäft hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Zudem hätten Streiks und die Abwertung des venezolanischen Bolivars die Zahlen belastet.

So leide das Geschäft in Europa und nach Nordamerika unter Überkapazitäten, was zu Preisrückgängen geführt habe. Lufthansa werde im Winterflugplan ihr Angebot "spürbar reduzieren". Weitere Kostenbelastungen von jeweils 60 Mio. Euro seien durch den Pilotenstreik im April und durch Wertberichtigungen auf Forderungen in Venezuela hinzugekommen.

Auch das für 2015 von Franz mit dem Ende des Sparprogramms "Score" ausgerufene Ziel eines operativen Gewinns von 2,65 Mrd. Euro sei nicht mehr erreichbar, teilte der Vorstand mit. Als neues Ziel bei stabilen Rahmenbedingungen wurden 2 Mrd. Euro genannt.

Lesen Sie auch