Lufthansa will 2013 mehr Betriebsgewinn

Die deutsche AUA-Mutter Lufthansa will heuer das Betriebsergebnis des Konzerns steigern. Der operative Gewinn solle 2013 über dem Vorjahresniveau liegen, teilte die Lufthansa am Donnerstag mit. Vergangenes Jahr lag diese Kennziffer - wie bereits bekannt - bei 524 Millionen Euro. Unter dem Strich hatte Deutschlands größte deutsche Fluggesellschaft dank der Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen 990 Mio. Euro Jahresüberschuss erzielt.

Nach dem operativen Rückschlag im vergangenen Jahr geht die Lufthansa wieder auf Kurs zu höheren Gewinnen im Fluggeschäft. Bis 2015 soll das laufende Sparprogramm "Score" das operative Ergebnis des Konzerns von zuletzt 524 Millionen auf 2,3 Mrd. Euro heben, kündigte Lufthansa-Chef Christoph Franz am Donnerstag bei der Bilanzvorlage in Frankfurt vorab an.

Unter dem Strich erwartet Franz in diesem Jahr allerdings einen Rückgang, nachdem 2012 der Verkauf von Anteilen am Reisebuchungsabwickler Amadeus den Überschuss auf 990 Mio. Euro nach oben getrieben hatte. Die Dividende für 2012 soll wie angekündigt ausfallen.

Neun Milliarden Euro sollen stattdessen in 108 neue Flugzeuge fließen: Der Aufsichtsrat gab grünes Licht zum Kauf von zwei weiteren doppelstöckigen Airbus A380, sechs Boeing 777 und 30 Mittelstreckenfliegern vom Typ A320. Außerdem arbeitet die Lufthansa an einer Order für 70 Exemplare der spritsparenden Mittelstreckenjets A320neo und A321neo.