Merkel zeigt sich zufrieden mit Asmussens EZB-Posten

Die deutsche Regierung hat sich zufrieden geäußert über die Besetzung des Direktoriumspostens für internationale Beziehungen in der Europäischen Zentralbank (EZB) mit dem Deutschen Jörg Asmussen. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel könne mit der Entscheidung in jeder Weise leben, sagte ein Regierungssprecher.

Bei der Nominierung des ehemaligen Finanzstaatssekretärs Asmussen hatte die Berliner Regierung Anspruch auf den Posten des EZB-Chefvolkswirtes angemeldet. Dieser ging allerdings an den Belgier Peter Praet. Asmussen besetze eine Schlüsselposition, sagte der Regierungssprecher: "Das ist in keiner Weise eine Niederlage."

Das EZB-Direktorium hatte die Personalentscheidungen am Dienstag bekanntgegeben. Seit Gründung der EZB hatte Deutschland den Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung gestellt. Der bisherige Amtsinhaber Jürgen Stark hatte im September seinen vorzeitigen Rückzug angekündigt. Asmussen ist künftig für einen Großteil der Außenbeziehung der Zentralbank verantwortlich.