Moncler stößt bei Börsengang auf großes Interesse

Das Modeunternehmen Moncler stößt bei seinem Gang an die Börse auf großes Interesse. Der Ausgabepreis für die Papiere des italienischen Herstellers von Luxus-Daunenjacken lag mit 10,20 Euro am oberen Ende der Spanne, wie das Unternehmen mitteilte. Damit wird Moncler mit 2,55 Mrd. Euro bewertet.

Die Aktie sei etwa 31-fach überzeichnet gewesen. Der Großteil der Papiere ging an Finanzinvestoren wie den bisherigen Hauptanteilseigner Eurazeo SA und Carlyle. Den bisherigen Eigentümern fließen bis zu 681 Mio. Euro in die Kassen. Der für den 16. Dezember geplante Börsengang ist der größte in Italien seit gut drei Jahren.

Moncler hatte 66,8 Mio. Aktien in einer Spanne von 8,75 bis 10,20 Euro je Papier angeboten. Dazu kam noch eine Mehrzuteilungsoption von zusätzlichen 15 Prozent. Damit sollen dann am Ende gut 30 Prozent des Unternehmens an der Börse handelbar sein.

Das Textilunternehmen befindet sich auf Expansionskurs. So betreibt Moncler bereits gut 100 eigene Ladengeschäfte und will jedes Jahr 20 weitere eröffnen. 2012 legten die Umsätze um 35 Prozent auf 489 Mio. Euro zu. Ursprünglich wollten die Italiener schon vor zwei Jahren an die Börse gehen, hatten ihre Pläne aber wegen der unsicheren Situation an den Aktienmärkten zunächst zurückgestellt.

Lesen Sie auch