China Everbright Bank kündigt Börsengang an

Die China Everbright Bank will bei einem der größten Börsengänge des Jahres in Asien bis zu 2,8 Milliarden Dollar (2 Mrd. Euro) einsammeln. Geplant sei, an der Börse in Hongkong mehr als fünf Milliarden Aktien auszugeben, teilte das bereits in Shanghai gelistete Geldhaus am Montag mit.

Mit den Einnahmen will das Institut seine Kapitaldecke stärken, um sich gegen eine erwartete Zunahme an faulen Krediten im Zuge des langsameren Wirtschaftswachstums in China abzusichern. Der Ausgabepreis soll am Freitag festgelegt werden. Handelsstart ist am 20. Dezember.

Zuvor war bereits der Börsengang der chinesischen Bad Bank Cinda Asset Management bei Investoren auf reges Interesse gestoßen. Chinas größter Verwalter von faulen Krediten nimmt Insidern zufolge dabei umgerechnet 2,5 Mrd. Dollar ein. Der Handelsstart der Cinda-Papiere ist für Donnerstag geplant.

Lesen Sie auch