Nachfrageeinbruch in deutscher Baubranche im Juni

Die Aufträge für die deutsche Baubranche sind im Juni überraschend eingebrochen. Sie fielen preisbereinigt um 11,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Damit endete eine Serie von sieben Anstiegen in Folge. Das Minus fiel dabei so groß aus wie seit Oktober 2013 nicht mehr.

"Ein Grund für diesen starken Rückgang ist, dass die Auftragseingänge im Juni 2013 außergewöhnlich hoch gewesen waren", erklärten die Statistiker.

Trotz des Rückschlags zog die Nachfrage im Bauhauptgewerbe im ersten Halbjahr um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum an. Der Umsatz lag bei rund 27,7 Mrd. Euro, ein Plus von 12,6 Prozent. Ende Juni waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 407.000 Mitarbeiter beschäftigt, 5.000 oder 1,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Mehr dazu