Neuer Versuch: Hertz bietet Milliardenbetrag für Dollar Thrifty

Der Autovermieter Hertz greift für die seit langem anvisierte Übernahme des US-Wettbewerbers Dollar Thrifty tief in die Tasche. Hertz versucht mit einer Offerte über rund 2,3 Milliarden Dollar den Kauf nach einer mehr als zweijährigen Zitterpartie endlich wasserdicht zu bekommen.

Die Verwaltungsräte der zwei Firmen seien sich handelseinig, erklärten die Unternehmen am späten Sonntag (Ortszeit) in einer gemeinsamen Mitteilung. Nun müssen noch die Wettbewerbshüter zustimmen und die Aktionäre das Angebot letztlich auch annehmen. Sie sollen pro Aktie 87,50 Dollar in bar bekommen.

Hertz hatte im April 2010 ein erstes Angebot für Dollar Thrifty über knapp 1,2 Milliarden Dollar abgeben. Die Übernahme schien schon perfekt, da kreuzte der Rivale Avis mit einer Gegenofferte auf und die beiden Kontrahenten schaukelten sich beim Preis gegenseitig hoch. Nachdem Avis sich wegen der wirtschaftlich unsicheren Lage zurückzog, versandete das Vorhaben jedoch.

Lesen Sie auch