Erste-Österreich-Chef Bosek tritt zurück

Paukenschlag

Erste-Österreich-Chef Bosek tritt zurück

Langjähriger Erste-Group-Manager verlässt nach 24 Jahren das Haus. 

Der langjährige Erste-Vorstand Peter Bosek legt mit Jahresende seinen Job in Wien zurück. Bosek, Vorstandschef der Erste Bank Österreich und Retail-Vorstand der Erste Group, gab am Freitag bekannt, dass er nach 24 Jahren in der Erste-Gruppe, davon mehr als 13 Jahre in Managementpositionen, als CEO per 31. Dezember 2020 zurücktreten und aus dem Vorstand ausscheiden wird.

Bosek werde die Position des Vorstandschefs (CEO) bei der Luminor Bank im Baltikum übernehmen, teilten Bosek und die Bank heute mit.

Einen Nachfolger für Bosek will die Gruppe zu gegebener Zeit benennen.

Der Top-Banker selbst sprach in der Mitteilung von einem Schritt in freundschaftlichem Einvernehmen mit seinen Kolleginnen und Kollegen. „ Die Erste war für fast ein Vierteljahrhundert meine Heimat und ich bin extrem stolz, einen Beitrag geleistet zu haben, sie zur führenden Bankengruppe in unserer Region zu machen. Es gab Zeiten starken Wachstums aber auch große Herausforderungen, durch die ich die Erste Bank gesteuert habe. Ich verlasse die Bank in dem Wissen, dass sie einzigartig positioniert ist und den Menschen weiterhin die besten Bankdienstleistungen anbieten wird“, so Bosek.