520.000 Leute sind im Handel beschäftigt

Abverkauf beginnt

Österreicher stürmten die Shops

Samstag nach Weihnachten - schon um 6 Uhr früh waren die ersten Schnäppchenjäger in den Geschäften.

Nach den Feiertagen läuft das Weihnachtsgeschäft morgen zu neuer Hochform auf. Die Österreicher stürmen die Geschäfte, um geschenktes Geld und Gutscheine einzulösen und besondere Schnäppchen zu ergattern.

Schon um 6 Uhr früh geht es los! Die Elektrohandelskette Media Markt öffnet ihre Läden außertourlich bereits zu so früher Stunde. "Am ersten Einkaufstag nach Weihnachten ist der Ansturm auf unsere Märkte besonders groß. Zudem haben wir heuer so viele Gutschein-Karten wie nie zuvor verkauft“, begründet Frank Kretzschmar von der Media-Markt-Geschäftsführung die Frühshopping-Aktion, die schon im Vorjahr ein voller Erfolg war. Mit Super-Sonderangeboten in der Zeit von 6 bis 9 Uhr früh macht Media Markt für Schnäppchenjäger das frühe Aufstehen besonders attraktiv.

Media Markt und Saturn öffnen um 6 Uhr

Auch Saturn sperrt am Montag schon um 6 Uhr früh mit Spezialpreisen auf. Überhaupt fällt am Montag fast flächendeckend der Startschuss für den totalen Abverkauf. Ob Elektro-, Möbel-, Textil- oder Lebensmittelbranche – es gibt Rabatte von bis zu 70 %. So werden die Einkaufsstraßen und Shoppingcenter ähnlich voll wie an den vier Einkaufssamstagen werden. Experten gehen davon aus, dass in ganz Österreich bis zu 2 Mio. Shopper unterwegs sein werden.

Fritz Aichinger von Wirtschaftskammer Wien: "Der erste Tag nach Weihnachten ist für den Handel erfahrungsgemäß sehr wichtig. Der Umsatz ist ähnlich stark wie an einem der Einkaufssamstage. Dieser Effekt wird heuer dadurch verstärkt, dass die Geschäfte drei Tage en suite geschlossen sind.“ Ein ÖSTERREICH-Rundruf beweist, dass die Erwartungen des Handels groß sind. "Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sind besonders wichtige und umsatzstarke Tage für den Einzelhandel“, heißt es von Zielpunkt.

Einer der besten Einkaufs-Tage überhaupt

Thomas Saliger vom Möbelriesen XXXLutz: "Wir haben uns mit Sonderposten aus der Industrie eingedeckt. Wir rechnen mit 300.000 Menschen in unseren Filialen – das ist etwa das Dreifache an Frequenz wie am stärksten Einkaufssamstag. Es ist einer der besten Tage überhaupt.“ Nicht nur Gutscheine und Geldgeschenke werden morgen in die Läden getragen – für alle Enttäuschten beginnt auch der Umtausch.