Oetker vor Ausstieg bei Douglas

Der deutsche Oetker-Konzern will seine Sperrminorität am Handelskonzern Douglas einem Bericht der "Lebensmittel Zeitung" zufolge an den Finanzinvestor Advent verkaufen. Die Veräußerung von 25,81 Prozent der Douglas-Anteile an Advent stehe fest, berichtete das Blatt. Sprecher von Oetker, Douglas und Advent wollten sich zu dem Bericht nicht äußern. In Finanzkreisen hieß es indes, Advent sei noch von dem angestrebten Griff nach der Mehrheit entfernt.

Oetker-Finanzchef Ernst Schröder hatte zuletzt nur gesagt, der Konzern wolle bei seinem Douglas-Anteil abwarten, wie sich die Dinge bei dem Handelskonzern entwickeln. Der Oetker-Konzern kämpft mit Problemen bei seiner Reederei Hamburg Süd.

Der Finanzinvestor Advent pokert seit Monaten um eine Übernahme von Douglas. Die Oetker-Anteile allein würden demInvestor aber nicht reichen: Advent wolle sich die Mehrheit an Douglas sichern, eine Übernahme aber nicht gegen die Douglas-Gründerfamilie Kreke durchsetzen, hatten Insider immer wieder betont.