OMV: Kleines Ölleck bei Raroa-Plattform in Neuseeland

Laut OMV Neuseeland ist am Samstag bei ihrer schwimmenden Plattform Raroa im Maari-Feld rund 80 Kilometer vor der Küste Neuseelands ein kleines Ölleck entdeckt worden, berichtete das Unternehmen am Montag. Von der Plattform aus sei ein mehrere Meter breiter Ölfilm auf dem Wasser gesichtet worden. Als Vorsichtsmaßnahme wurde die Produktion gestoppt, bis das Ölleck lokalisiert sei, so die OMV.

Laut OMV Neuseeland ist am Samstag bei ihrer schwimmenden Plattform Raroa im Maari-Feld rund 80 Kilometer vor der Küste Neuseelands ein kleines Ölleck entdeckt worden, berichtete das Unternehmen am Montag. Von der Plattform aus sei ein mehrere Meter breiter Ölfilm auf dem Wasser gesichtet worden. Als Vorsichtsmaßnahme wurde die Produktion gestoppt, bis das Ölleck lokalisiert sei, so die OMV.

Man gehe davon aus, dass die ausgetretene Ölmenge sehr klein sei, derzeit arbeite man aber daran, die genaue Menge festzustellen. Das ausgetretene Öl werde natürlich abgebaut, so die OMV. Bei einem Hubschrauberflug wurde kein Ölteppich auf dem Meer gesichtet.

Es sei der zweite Austritt innerhalb weniger Wochen auf der Raroa, so Wayne Kirk, Geschäftsführer der OMV New Zealand. Es werde aber angenommen, dass die zwei Öllecks nicht miteinander in Verbindung stehen.

Mehr dazu