Portugal stimmt über Sparplan für 2011 ab

In Portugal stimmt das Parlament am heutigen Freitag über die Umsetzung der Sparmaßnahmen zur Reduzierung des Haushaltsdefizits ab. Neben Steuererhöhungen sieht der portugiesische Sparplan für 2011 eine Kürzung der Löhne und Sozialleistungen vor. Aufgrund einer getroffenen Vereinbarung mit der größten Oppositionspartei verfügt die Minderheitsregierung über genügend Stimmen, um den Sparplan im Parlament zu verabschieden.

In Portugal stimmt das Parlament am heutigen Freitag über die Umsetzung der Sparmaßnahmen zur Reduzierung des Haushaltsdefizits ab. Neben Steuererhöhungen sieht der portugiesische Sparplan für 2011 eine Kürzung der Löhne und Sozialleistungen vor. Aufgrund einer getroffenen Vereinbarung mit der größten Oppositionspartei verfügt die Minderheitsregierung über genügend Stimmen, um den Sparplan im Parlament zu verabschieden.

Portugal könnte wegen seiner hohen Verschuldung und seines langsamen Wirtschaftswachstums nach Griechenland und Irland das dritte europäische Land sein, das ein Rettungspaket benötigt. Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD) vom Freitag wollen die Europäische Zentralbank (EZB) und eine Mehrheit der Euro-Länder, dass Portugal wie Irland einen Antrag auf Hilfe stellt und unter den europäischen Rettungsschirm schlüpft.

Portugals Ministerpräsident Jose Socrates betonte jedoch wiederholt, sein Land beabsichtige keinen Antrag für eine Rettungsaktion.