RHJ zieht Antrag auf Übernahme der BHF-Bank vorerst zurück

Der Verkauf der traditionsreichen deutschen BHF-Bank an den Finanzinvestor RHJ liegt Verhandlungskreisen zufolge auf Eis. Das vom ehemaligen Dresdner-Banker Leonhard Fischer geführte Unternehmen habe den erforderlichen Co-Investor für den Zukauf bisher nicht gefunden und deshalb seinen Antrag bei der deutschen Finanzaufsicht BaFin zurückgezogen, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Die BaFin habe gedroht, die Übernahme sonst wegen der mangelnden Finanzkraft von RHJ zu untersagen, hieß es in den Kreisen. Die Verhandlungen zwischen der Deutschen Bank, der die BHF-Bank als Teil der Kölner Privatbank Sal. Oppenheim vor zwei Jahren zugefallen war, und RHJ gingen dennoch weiter, sagte einer der Insider.

Der erste Anlauf der Deutschen Bank, die Frankfurter BHF-Bank zu verkaufen, war im April am Veto der Finanzaufsicht BaFin gegen den damaligen Bieter, die liechtensteinische Fürstenbank LGT, gescheitert.