Rio Tinto und Mitsubishi wollen australischen Kohlekonzern ganz

Der Bergbauriese Rio Tinto will sich zusammen mit seinem japanischen Partner, dem Handelshaus Mitsubishi, Erträge aus dem lukrativen Kohlegeschäft sichern. Die beiden Firmen schlugen gemeinsam vor, den australischen Kohlekonzern Coal & Allied ganz zu übernehmen.

Die Firmen bieten 122 australische Dollar (90,1 Euro) je Aktie oder umgerechnet rund 1,56 Mrd. US-Dollar (1,102 Mrd. Euro) für die 14 Prozent, die ihnen noch nicht an Coal & Allied gehören. Das Angebot entspricht einem Aufschlag von 34 Prozent auf den letzten Schlusskurs. Die Aktien von Coal & Allied reagierten mit einem Kurssprung von fast 30 Prozent auf die Nachricht.

Australische Firmen der Bergbaubranche waren zuletzt trotz neuer Steuern und der ungewissen Konjunktur beliebte Kaufkandidaten. Experten gehen davon aus, dass sich der Rohstoffboom angesichts der starken Nachfrage aus China und Indien fortsetzen dürfte.