Roche bereitet Milliarden-Zukauf in den USA vor

In der Pharmabranche bahnt sich eine milliardenschwere Fusion an. Der Schweizer Pharma- und Diagnostikkonzern Roche bereitet offenbar einen Zukauf in den USA vor. Der in Basel ansässige Konzern versuche derzeit, sich die Finanzierung für die Übernahme von Alexion Pharmaceuticals zu sichern, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Alexion ist momentan an der Technologiebörse Nasdaq mit rund 22 Mrd. Dollar (16,88 Mrd. Euro) bewertet. Für Roche wäre es die größte Übernahme, seit der Schweizer Pharmakonzern vor etwa vier Jahren für knapp 47 Mrd. Dollar die noch nicht im Besitz befindlichen Aktien des Biotech-Unternehmens Genentech erwarb.

Es gebe keine Garantie, dass der Mega-Deal auch wirklich zustande komme, verlautete weiter aus den Kreisen. Roche und Alexion wollten sich nicht dazu äußern. Alexion ist auf Arzneimittel zur Behandlung von seltenen Krankheiten spezialisiert. Dazu zählt Soliris - es wird bei Blutkrankheiten eingesetzt. Mit dem Medikament hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 1,1 Mrd. Dollar umgesetzt. Analysten rechnen für das heurige Jahr mit 1,5 Mrd. Umsatz und bis 2017 mit 2,6 Mrd. Dollar.

Roche hatte im vergangenen Jahr nach einer monatelangen Übernahmeschlacht um Illumina das Handtuch geworfen. Die Aktionäre des in der Gensequenzierung führenden kalifornischen Unternehmens hatten das als zu niedrig erachtete Angebot von 6,8 Mrd. Dollar zu Fall gebracht.