Ryanair hebt nach Gewinnanstieg Jahresprognose an

Der Aufschwung der Luftfahrt stimmt auch Europas größten Billigflieger Ryanair zuversichtlicher. Wie bereits die Rivalen Lufthansa und Air France-KLM hob auch das irische Unternehmen seine Gewinnprognose an. "Wir gewinnen weiter Marktanteile quer durch Europa", erklärte Ryanair-Chef Michael O'Leary. "Wir gehen davon aus, dass dieser Trend anhält."

Der Aufschwung der Luftfahrt stimmt auch Europas größten Billigflieger Ryanair zuversichtlicher. Wie bereits die Rivalen Lufthansa und Air France-KLM hob auch das irische Unternehmen seine Gewinnprognose an. "Wir gewinnen weiter Marktanteile quer durch Europa", erklärte Ryanair-Chef Michael O'Leary. "Wir gehen davon aus, dass dieser Trend anhält."

Für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr stellt Ryanair nun einen Nettogewinn von 380 bis 400 Millionen Euro in Aussicht. Die bisherige Prognose lag bei 350 bis 375 Millionen. In den sechs Monaten bis Ende September steigerte die Airline den Überschuss kräftiger als am Markt erwartet um 17 Prozent auf 452 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs um 23 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro.

Lesen Sie auch