Ryanair kappte Gewinnprognose erneut

Der Billigflugpionier Ryanair stellt sich auf einen harten Preiskampf im Winter ein und senkt zum zweiten Mal binnen weniger Monate seine Gewinnprognose. Für das Geschäftsjahr bis März sagte die größte Billigfluggesellschaft Europas am Montag einen Gewinn von 510 Mio. Euro voraus, bisher waren es noch 570 Mio. Euro.

Zum ersten Mal seit fünf Jahren dürfte damit der Gewinn verglichen mit dem Vorjahr zurückgehen. Für die Wintermonate rechnet Ryanair damit, dass die Flugpreise um zehn Prozent zurückgehen. In den sechs Monaten bis Ende September schaffte Ryanair noch ein Ergebnis von 602 Mio. Euro, etwa so viel wie von Reuters befragte Analysten erwartet hatten. Den Rückgang der Flugpreise von zwei Prozent konnten die Iren mit 22 Prozent höheren Zusatzgebühren ausgleichen.