Sanochemia im Halbjahr wieder mit schwarzen Zahlen

Die börsenotierte Wiener Sanochemia Pharmazeutika AG ist im ersten Halbjahr 2010/11 wieder in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Das vorläufige operative Ergebnis (Ebit) belief sich auf 1,5 Mio. Euro nach 70.000 Euro in der Vergleichsperiode, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Im Geschäftsjahr 2009/10 war das Ebit wegen hoher Steuernachzahlungen auf 1,3 Mio. Euro ins Minus gerutscht. Im Halbjahr 2010/11 verbesserte sich der Umsatz um ein Fünftel auf 16 Mio. (13,7 Mio.) Euro - dies auch dank der erstmaligen Konsolidierung der Alvetra & Werfft, die mit rund 10 Prozent zu Umsatz und Ergebnis beitrug.

Sanochemia hat eine enttäuschende Kapitalerhöhung hinter sich. Statt geplanter 16,25 Mio. Euro konnte das Unternehmen im April nur 4,48 Mio. Euro einsammeln.