Schlumberger-Ergebnis drehte im Halbjahr ins Plus

Der börsenotierte Sekt- und Spirituosenhersteller Schlumberger hat im ersten Halbjahr 2010/2011 sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsergebnis zugelegt. Der Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres um 4,4 Prozent auf 95 Mio. Euro, das Betriebsergebnis drehte ins Plus und erreichte 570.000 Euro.

Der börsenotierte Sekt- und Spirituosenhersteller Schlumberger hat im ersten Halbjahr 2010/2011 sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsergebnis zugelegt. Der Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres um 4,4 Prozent auf 95 Mio. Euro, das Betriebsergebnis drehte ins Plus und erreichte 570.000 Euro.

In der Vergleichsperiode des Vorjahres fuhr Schlumberger noch ein Minus von 959.000 Euro ein. Der Bilanzgewinn der Schlumberger AG lag per Ende September 2010 bei 17,3 Mio. Euro, nach rund 14 Mio. Euro im Jahr davor.

Die Schlumberger Wein- und Sektkellerei hat zum gesamten Umsatzkuchen rund 52,1 Mio. Euro (+13,1 Prozent) beigetragen. 30,1 Mio. Euro (+10,8 Prozent) wurden in Deutschland und 12,8 Mio. Euro (+35,5 Prozent) in den Niederlanden erwirtschaftet.

Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2010/2011 beschäftigte Schlumberger im Schnitt 213 Mitarbeiter, um 16 weniger als in der Periode davor.

Lesen Sie auch