S&t drehte Quartalsergebnis ins Plus - Positive Jahresprognose

Der Wiener IT-Dienstleister S&T konnte im 1. Quartal 2012 das Periodenergebnis von minus 11,7 auf plus 1,8 Mio. Euro drehen. Die Eigenkapitalquote erholte sich von minus 16 auf plus 18 Prozent. Der Umsatz gab von 66,1 auf 55,8 Mio. Euro nach.

"Ursächlich dafür ist, dass wie geplant das verlustbringendes Geschaft beendet wurde. In Osteuropa blieben die Umsatzerlose stabil", so das Unternehmen. Die Mitarbeiteranzahl von 1.366 (Vollzeitäquivalent) ist im Vergleich zu 1.419 zum Stichtag 31.12.2011 leicht zurück gegangen.

Im Geschäftsjahr 2012 will sich S&T der Verbesserung der Profitabilität widmen. "Daher steht generelles Wachstum nicht im Fokus, sondern die Erhöhung der Erträge durch die Steigerung der Wertschöpfung und die Umsetzung der Kostensenkungsmasnahmen. Für 2012 geht das Management somit von einem ca. 15-prozentigen Umsatzrückgang aus. (...) Trotz des geplanten Umsatzrückganges wird für 2012 ein Konzern-Jahresüberschuss von ca. 3 Mio. Euro erwartet", so das IT-Unternehmen.

Lesen Sie auch