Steirischer Winter-Tourismus mit leichtem Plus

Der steirische Tourismus hat den Winter 2013/2014 mit einem neuen Rekord abgeschlossen: Die 1,5 Mio.-Hürde bei den Gästeankünften konnte erstmals geknackt werden. Bei den Nächtigungen verbuchte man mit 5,121 Mio. ein leichtes Plus von einem Prozent. Die Zahlen beziehen sich auf die erste Winterhochrechnung der Landesstatistik, teilte der Steiermark Tourismus mit.

Der Rekord an Ankünften konnte erst in den letzten winterlichen Tagen im April geschafft werden und brachte damit ein Plus von 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Osterhase habe der Steiermark erfreulicherweise viele Nächtigungen ins Nest gelegt: Der April legte bei den Ankünften um plus 8,1 Prozent auf 199.200 Gästeankünfte zu und brachte bei den Nächtigungen ein Plus von 13,6 Prozent auf 592.000.

"Die Entwicklung bei den internationalen Gästen ist deutlich besser als bei den Inländern, dafür haben aber die Österreicher, vor allem die Wiener, ein notwendiges Finish im Ostermonat April hingelegt, womit das bereits hohe Winterniveau in der Steiermark wieder übertroffen werden konnte", sagte der für Tourismus zuständige Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer (ÖVP).