Swiss Re: Schweizerische Rück-Aktien werden für kraftlos erklärt

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re ist auf dem Weg zur geplanten Holdingstruktur einen wichtigen Schritt weiter. Von den Aktien der ursprünglichen Schweizerischen Rückversicherungs-Gesellschaft (SRZ) sind ihm mehr als 98 Prozent zum Umtausch in Holding-Aktien angedient worden.

Die Swiss Re kann deshalb beim zuständigen Gericht beantragen, die restlichen SRZ-Aktien für kraftlos erklären zu lassen, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Inhaber von solchen Titeln erhalten dann automatisch pro SRZ-Aktie eine neue Aktie der Holding SRL (Swiss Re Ltd).

Die Swiss Re will eine in der Schweiz börsenkotierte Holdinggesellschaft für die SRZ und ihre Tochtergesellschaften errichten. Damit sollen der Kundenfokus, die Transparenz, Verantwortlichkeiten und die Flexibilität der Gruppe verbessert werden.