Telekom Austria laut Zeitung an bulgarischer Vivacom interessiert

Der zweitgrößte bulgarische Telekomkonzern Vivacom steht vor dem Verkauf, als wahrscheinlichster Käufer gilt die börsenotierte Telekom Austria (TA), berichtet "Die Presse" (Montag). "Kein Kommentar" hieß es seitens der Telekom Austria, die in Bulgarien bereits mit der Mobilfunktochter MobilTel vertreten ist, zur APA.

Laut der Zeitung könnte die TA mit einem Kauf ins Festnetz in Bulgarien einsteigen und damit Synergien erzielen. In einer ersten Runde im November 2011 habe unter anderem die Telekom Austria Interesse gezeigt, so die Zeitung.

Ein Kaufpreis für die finanziell angeschlagene Vivacom werde derzeit noch nicht kolportiert, so die Zeitung weiter. Der Schuldenberg soll 1,65 Mrd. Euro betragen, weshalb es beim geplanten Verkauf vor allem um die Übernahme der Verbindlichkeiten und die Restrukturierung des Unternehmens gehen soll. Seit der Privatisierung hat die Vivacom einige Eigentümerwechsel hinter sich.