TV: RBS-Kontrollgremium sucht neuen Vorstandschef

Artikel teilen

Die staatlich gestützte Royal Bank of Scotland (RBS) sucht einem Fernsehbericht zufolge einen Nachfolger für den Vorstandsvorsitzenden Stephen Hester.

Der Chef des Kontrollgremiums, Philip Hampton, habe vor kurzem die anderen Direktoren bei einer Sitzung darüber informiert, dass er eine Liste mit Namen für einen neuen CEO erstelle, berichtete der Sender Sky News am Sonntag unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Kreise. Von den Kandidaten sei bisher aber noch niemand angesprochen worden. RBS lehnte eine Stellungnahme ab.

Die britische Regierung hatte 2008 45,5 Milliarden Pfund (53 Mrd. Euro) in das Institut gepumpt, um dessen Kollaps zu verhindern. Der Staat hält 81 Prozent der Anteile. Die Bank will ihre Restrukturierung im kommenden Jahr abschließen, um damit den Weg für einen Ausstieg des Staats zu ebnen. Unter anderem konzentriert sich RBS wieder auf das Brot- und Butter-Geschäft mit Krediten für Verbraucher und die mittelständische Wirtschaft und senkt Kosten. In den kommenden Jahren will RBS zudem weitere 1400 Stellen streichen. Seit der Finanzkrise hat das Geldhaus bereits 37.000 Jobs gestrichen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo