"Überfällige" Korrektur hält ATX im Minus

Die Wiener Börse hat heute, Montag, mit tieferen Notierungen geschlossen. Der ATX fiel um 0,83 Prozent auf 2.604,89 Einheiten.

Von der starken Caterpillar-Bilanz profitierten an der Wiener Börse auch die Aktien des Salzburger Kranherstellers Palfinger, die ein klares Plus von 6,08 Prozent auf 31,75 Euro einfuhren und damit stärkster Wert im prime market waren.

Ebenso von der US-Berichtssaison unterstützt wurden AT&S, die sich um deutliche 5,75 Prozent auf 8,30 Euro verteuerten. Die Aktien des Apple-Zulieferers profitierten dabei von positiven Erwartungen vor der nachbörslichen Zahlenvorlage des US-Elektronikriesen.

In den Indexkeller rutschten hingegen die Bankenwerte: Raiffeisen schwächten sich um 3,42 Prozent ab, Erste Group gingen mit minus 2,63 Prozent aus dem Handel.

Auch voestalpine reihten sich mit minus 1,24 Prozent auf 33,17 Euro unter die Verlierer. Die Analysten der Credit Suisse hatten ihr Kursziel für die Aktie von 27 auf 38 Euro angehoben.