Übernahmekandidat Alstom mit weniger Jahresgewinn

Der von General Electric (GE) und Siemens umworbene Industriekonzern Alstom hat im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich weniger verdient. Unter dem Strich sei der Gewinn um mehr als ein Viertel auf 556 Mio. Euro zurückgegangen, teilte der französische Konzern am Mittwoch mit. Die Aufträge seien im bis Ende März laufenden Geschäftsjahr 2013/14 um 10 Prozent auf 21,5 Mrd. Euro gesunken.

Wegen der schwierigen Wirtschaftslage seien viele Großprojekte vor allem im Energie-Sektor verschoben worden. Eine Jahresdividende will das Unternehmen nicht zahlen.

Alstom prüft derzeit das mehr als 12 Mrd. Euro schwere GE-Gebot für seine Energie-Abteilung. Trotzdem hat Alstom die Tür für den Rivalen Siemens offengelassen. Die Münchner signalisierten, die Energiesparte von Alstom zu übernehmen und im Gegenzug die Produktion von ICE-Zügen an den Hersteller der TGV-Züge abzugeben. So könnten zwei europäische Marktführer im Energie- und im Transportbereich entstehen und die dem französischen Staat zunächst unliebsamen Avancen der Amerikaner abgewehrt werden.

Lesen Sie auch