UniCredit startet Kapitalerhöhung mit Kursrückgang

Nachdem die UniCredit-Aktie in den letzten drei Tagen 37 Prozent ihres Wertes und 4,5 Milliarden Euro an Kapitalisierung verloren hat, hat die Bank-Austria-Mutter am Montag ihre Kapitalerhöhung mit einem Volumen von 7,5 Milliarden Euro gestartet. Bis etwa 9.20 Uhr ging der Kurs der Aktie um weitere 3,13 Prozent zurück und notierte bei 2,54 Euro.

1,943 Euro sollen die 3,86 Mrd. neuen Anteilsscheine kosten. Bezogen auf den um die Bezugsrechte bereinigten Kurs liegt der Abschlag bei 43 Prozent für die Altaktionäre, das ist knapp ein Drittel des Schlusskurses vom vergangenen Dienstag von 6,33 Euro. Wegen der starken Kursverluste der letzten Tage ist der Abschlag jedoch auf 26 Prozent gesunken.

UniCredit braucht das Geld, um eine kürzlich von der EU-Bankenaufsicht EBA ausgemachte Lücke von 8 Mrd. Euro Eigenkapital zu stopfen. Mit der Kapitalaufstockungs-Aktion für die größten 70 europäischen Institute will die EU das Vertrauen in die Finanzbranche und unter den Banken wieder herstellen.