US-Börsen im Frühhandel mit Abschlägen

Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag im Frühhandel nach schwachen Konjunkturzahlen mit Abschlägen tendiert. Bis 16.10 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 0,37 Prozent auf 12.985,14 Zähler.

Die Gerüchte über eine Abstufung der Bonität Frankreichs ließen die US-Börsen laut Handelskreisen zur Eröffnung hinter den Erwartungen zurückbleiben. Zudem lagen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlich über den Prognosen. Der Philadelphia-Fed-Index sank auf 8,5 Punkte und damit deutlich schlechter als von Volkswirten erwartet. Ebenfalls keine Unterstützung gab es durch die Eigenheimverkäufe, die im März überraschend rückläufig waren.

Unterdessen ist die Berichtsaison voll im Gange und brachte eine Fülle von positiven Unternehmenszahlen. Morgan Stanley (+3,1 Prozent), Bank of America (+1,4 Prozent), DuPont (+0,27 Prozent) und Ebay (+12,04 Prozent) übertrafen alle die Erwartungen der Analysten.