US-Börsen im Frühhandel ohne klare Richtung

Die US-Börsen haben die Sitzung am Montag ohne klare Richtung begonnen. Bis gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um moderate 0,16 Prozent auf 16.060,08 Zähler.

Im Vorfeld wichtiger Konjunkturdaten, die in der laufenden Woche noch anstehen, dürften sich die Anleger vorerst zurückhalten, hieß es aus dem Handel. Zum Wochenauftakt wurde der Einkaufsmanagerindex für die Industrie erwartet. Dieser ist im November von 56,4 Punkten im Vormonat auf 57,3 Punkte und damit unerwartet gestiegen.

Unternehmensseitig rückten vor allem Einzelhandelswerte in den Fokus. Wie das Forschungsinstitut ShopperTrak am Samstag mitteilte, gingen die Umsätze am "Black Friday", dem Tag nach Thanksgiving, im Jahresvergleich um 13,2 Prozent zurück. Da in großen Kaufhäusern wie "Macy's" erstmals schon am Thanksgiving-Abend eingekauft werden konnte, erhöhten sich die Einnahmen: An beiden Tagen zusammen stiegen sie um 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Macy’s verloren dennoch um 1,69 Prozent auf 52,36 Dollar. Dagegen konnten Online-Einzelhändler wie Ebay (plus 4,10 Prozent) und Amazon.com (plus 0,18 Prozent) Terrain gewinnen. Laut einem Bericht erreichten die Ausgaben der Kunden im Online-Handel am Black Friday einen Rekord, so Marktteilnehmer.