US-Börsen mehrheitlich im Minus

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag mit mehrheitlich etwas leichteren Kursen geschlossen. An der Wall Street wurden heute die Kursgewinne im Späthandel mangels neuer positiver Impulse weitgehend in Verluste umgewandelt, hieß es aus dem Handel. Zudem gab es zuvor einen kleinen Aufwärtsschub: An den vergangenen sieben Handelstagen wurden sechs mit positiven Vorzeichen absolviert, hieß es.

Der Dow Jones legte leicht um 0,07 Prozent zu. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich um 0,86 Prozent.

Im Blickfeld standen auch an den US-Börsen weiterhin die Nachrichten zu Griechenland. Das insolvenzgefährdete Euro-Land startete ein neue Telefonkonferenz mit der sogenannten 'Troika' mit Experten von EU, IWF und EZB. Einzelheiten wurden bis zum Handelsschluss an der Wall Street noch nicht bekannt.

Die Meldungslage von Unternehmensseite blieb ebenfalls recht dünn. Überwiegend Kursabschläge gab es wieder einmal im Finanzbereich zu beobachten. Citigroup-Papiere rutschten um 2,81 Prozent ab.