US-Börsen nach Arbeitsmarktdaten fester erwartet

Die Wall Street dürfte in Reaktion auf den monatlichen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag mit einer festeren Eröffnung aufwarten. Gut eine halbe Stunde vor Börsenbeginn stand der Future auf den Dow Jones 0,31 Prozent höher, der Terminkontrakt auf den Technologieindex Nasdaq 100 stieg um 0,35 Prozent. Beide Index-Futures hatten vor den Daten kaum verändert notiert.

Vor wenigen Minuten hatte das US-Arbeitsministerium mitgeteilt, dass im Mai mehr neue Arbeitsplätze geschaffen wurden als erwartet. Die Beschäftigtenzahl außerhalb der Landwirtschaft stieg zum Vormonat um 175.000 Stellen. Bankvolkswirte hatten mit einem Zuwachs um 163.000 Stellen gerechnet. Allerdings wurde der Zuwachs in den beiden Vormonaten März und April um insgesamt 12.000 Stellen nach unten korrigiert.

Die Arbeitslosenquote legte überraschend um 0,1 Punkte auf 7,6 Prozent zu. Ökonomen hatten mit einer konstanten Quote gerechnet. Die Lohnentwicklung lieferte schwache Signale für den privaten Verbrauch. Die durchschnittlichen Stundenlöhne stagnierten, nach einem Zuwachs von 0,2 Prozent im Vormonat.

Mit den vorgelegten Statistiken dürften Experten zufolge Befürchtungen einer restriktiveren US-Geldpolitik zunächst abgeschwächt werden. Denn die US-Notenbank hatte ein Ende ihrer lockeren Geldpolitik an eine nachhaltige Konjunkturaufhellung und insbesondere an eine bessere Entwicklung am Arbeitsmarkt geknüpft.

Lesen Sie auch