US-Börsen nach Arbeitsmarktdaten fester erwartet

Der Dow Jones Industrial scheint derzeit kaum zu bremsen: So dürften die besser als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktdaten dem bekanntesten Aktienindex der Welt zum Handelsstart am Freitag erneut Kursgewinne bescheren. Der Future auf den US-Leitindex stieg 40 Minuten vor Börsenstart um 0,54 Prozent. Am Vortag hatte der Dow mit 14.329 Punkten sein drittes Rekordhoch in Folge erreicht.

Die Arbeitslosenquote in den Vereinigen Staaten fiel im Februar überraschend. Sie sei von 7,9 Prozent im Vormonat auf 7,7 Prozent gesunken, teilte das US-Arbeitsministerium mit. Zuletzt lag die Quote Ende 2008 niedriger. Ökonomen hatten mit einer unveränderten Quote gerechnet.

Der Chiphersteller Texas Instruments ist wieder etwas optimistischer und erhöhte das untere Ende seiner Prognosespanne für das erste Quartal. Das Geschäft lief im vergangenen Jahr schleppend. Im vierten Quartal sanken Umsatz und Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 respektive 11 Prozent.

Der Internetkonzern Google setzt in seiner Handysparte Motorola Kreisen zufolge weiter Leute vor die Tür. Dabei gehe es um 1.200 Mitarbeiter oder zehn Prozent der Belegschaft, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Das wäre mehr als jede zehnte Stelle. Motorola hatte zuletzt gut 11.000 Mitarbeiter.