US-Börsen nach positiven Arbeitsmarktdaten im Plus

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn und Veröffentlichung positiver Arbeitsmarktnachrichten befestigt tendiert. Bis gegen 15.50 Uhr stieg der Dow Jones um 0,53 Prozent auf 15.552,44 Zähler und markierte damit ein neues Rekordhoch.

Marktteilnehmer verwiesen auf starke Arbeitsmarktdaten. In den USA haben zuletzt deutlich weniger Menschen einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt. Die Zahl fiel in der vergangenen Woche um 24.000 auf 334.000, wie das US-Arbeitsministerium mitteilte. Analysten hatten mit 345.000 gerechnet.

Auf Unternehmensebene galten wieder die veröffentlichten Quartalszahlen als kursbewegend. So machen die sinkenden PC-Verkäufe dem weltgrößten Chiphersteller Intel zu schaffen. Nach einem trüben ersten Halbjahr musste der Konzern seine Aussichten für das Gesamtjahr zurückschrauben. Die Aktien fielen gegen den positiven Trend um 3,36 Prozent.

Die unsichere Wirtschaftslage in manchen Teilen der Welt bremst die Handels-Plattform Ebay. Das Unternehmen verspürt vor allem in Europa und Korea Gegenwind. Die Titel sackten sieben Prozent ab.

UnitedHealth schossen um 5,59 Prozent hoch. Ein Schwung neuer Kunden hat dem amerikanischen Krankenversicherer im zweiten Quartal überraschend Auftrieb gegeben.

Die Titel von Verizon Communications gaben um 1,93 Prozent nach. Analysten hatten sich beim Umsatz der zweitgrößten US-Telefongesellschaft im zweiten Quartal etwas mehr erhofft.