US-Börsen nach verhaltenen Konjunkturdaten mit Kursverlusten

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag kurz nach Handelsbeginn und Veröffentlichung enttäuschender Konjunkturdaten mit schwächeren Kursen tendiert. Bis 16.05 Uhr gab der Dow Jones 0,78 Prozent auf 11.449,22 Zähler ab, nachdem der weltbekannteste Börsenindex zum Wochenstart noch um mehr als zwei Prozent zugelegt hatte.

Nach einem starken Wochenstart drückten die aktuellsten Konjunkturdaten wieder auf die Kurse an der Wall Street, hieß es. In den USA ist das Verbrauchervertrauen im August regelrecht eingebrochen. Der Index rutschte damit auf das tiefste Niveau seit dem April 2009.

Negative Nachrichten kamen auch aus dem Immobilienbereich. Die Hauspreise sind in den USA im Juni leicht gefallen.

Verkaufsdruck gab es wieder einmal im Finanzbereich zu beobachten. Bank of America-Titel gingen um 2,86 Prozent auf 8,15 Dollar zurück. Citigroup-Papiere verbuchten einen Kursrückgang im Ausmaß von 1,53 Prozent auf 30,81 Dollar. JPMorgan verloren um 1,51 Prozent auf 37,07 Dollar an Wert.