US-Börsen schließen deutlich im Minus

Die Nervosität im Vorfeld des am Mittwoch anstehenden EU-Gipfels, schwache Daten zum US-Verbrauchervertrauen sowie teils mit Enttäuschung aufgenommene Quartalsbilanzen haben die New Yorker Aktienbörsen am Dienstag deutlich in die Verlustzone gedrückt. Der Dow Jones verlor bis Handelsschluss um 1,74 Prozent auf 11.706,62 Einheiten.

Unter den im Dow Jones gelisteten Einzelwerten rutschten 3M am unteren Ende um 6,25 Prozent ab. Der Mischkonzern hatte nach schwächer als erwarteten Drittquartalszahlen die Prognose für das Gesamtjahr zurückgenommen.

DuPont weiteten ihre Verluste trotz besser als erwarteter Quartalsergebnisse auf ein Minus von 2,15 Prozent aus. Außerhalb des Dow Jones verloren Texas Instruments und UPS ebenfalls nach der Vorlage von Zahlen um 2,27 Prozent bzw. 2,14 Prozent.

Ein moderates Plus verzeichneten indes Xerox, die um 0,25 Prozent höher schlossen. Der Druckerspezialist hatte im dritten Quartal von einer guten Nachfrage nach Servicedienstleistungen profitiert.